Seit 9. Januar 2016 müssen alle Online-Händler einen Link auf die OS-Plattform der EU-Kommission leicht zugänglich in ihrem Online-Auftritt einstellen. Fehlt dieser, ist das wettbewerbswidrig und kann abgemahnt werden. Das OLG München ging jetzt noch ein Stück weiter: Der Link muss klickbar sein! Mehr lesen...
Am 10. Januar 2017 tritt in Polen das Gesetz über die außergerichtliche Beilegung verbraucherrechtlicher Streitigkeiten in Kraft. Das neue Gesetz setzt die EU-Richtlinie über alternative Streitbeilegung (ADR-Richtlinie) um. Infolgedessen müssen alle Unternehmer, die auf dem polnischen Markt aktiv sind neue Informationspflichten beachten. Mehr lesen...
Vergleichsportale spielen im italienischen E-Commerce eine immer wichtigere Rolle und sind deswegen auch für ausländische Online-Händler ein wichtiger Vertriebskanal. Diese Portale gewährleisten eine sehr hohe Sichtbarkeit und können hochqualitativen Traffic für den Online-Shop generieren. Mehr lesen...
Es ist schon fast zu schön um wahr zu sein, aber die EU-Kommission hat tatsächlich mal Vorschläge vorgelegt, die den Online-Handel nicht bremsen, sondern voran bringen sollen. Konkret geht es um die Vereinfachung des Mehrwertsteuersystems beim grenzüberschreitenden Handel. Mehr lesen...
Vergangene Woche war der sog. Black Friday, viele Unternehmen lockten Kunden mit hohen Rabatten. Nennen durfte man die Aktion aber so nicht. Denn ein Geflecht aus dubiosen Firmen und der Kanzlei Hogertz aus Berlin machten mit der Marke Kasse. Grund: Der Begriff Black Friday ist markenrechtlich geschützt. Mehr lesen...
Zahlungsverzüge sind ein ernsthaftes Problem für Unternehmen. Um dieses Problem zu bekämpfen, können deutsche Firmen eine Reihen von Maßnahmen ergreifen.  Mehr lesen...
Die Informationspflichten, die Online-Händler erfüllen müssen, die Lebensmittel verkaufen, sind komplex. Am 13. Dezember 2016 tritt noch eine weitere Informationspflicht hinzu. Händler sollten vorbereitet sein, um Abmahnungen zu vermeiden. Mehr lesen...
In Online-Shops sind Preise zu nennen, damit der Verbraucher weiß, was er für die Ware bezahlen muss. In besonderen Ausnahmefällen gilt dieser Grundsatz aber nicht. Ein Online-Händler hatte mit seiner Strategie jetzt Erfolg. Mehr lesen...
Das Institut für Handelsforschung, IFH Köln, hat einen interessanten Beitrag zum Thema „International: Wie grenzenlos ist der deutsche E-commerce?“ veröffentlicht. Mehr lesen...
Die EU-Kommission möchte das sog. Geoblocking – also die unterschiedliche Behandlung von Kunden je nach Herkunft – verhindern. Gleichzeitig wird sie damit den Zwang einführen, dass Online-Händler EU-weit verkaufen müssen. Trusted Shops war bei einer Anhörung im Bundeswirtschaftsministerium dabei und hat die Interessen der Händler vertreten. Update: Mehr lesen...