Frankreich ist für deutsche Händler eine Herausforderung. Hohe E-Commerce-Umsätze und eine große Bevölkerungszahl machen die Grande Nation dennoch zu einem lohnenden Auslandsmarkt. Wer im Konzert der Großen mitspielen möchte, sollte wissen, wie hoch er sich dafür recken muss.

Das sind die größten Online-Shops Frankreichs.

Das französische Medienunternehmen Groupe Express hat ein Ranking der 100 größten Online-Shops des Landes veröffentlicht. Ausschlaggebendes Kriterium für die Platzierung ist der Jahresumsatz 2011.

Konnten über öffentlich zugängliche Quelle keine Umsätze ermittelt werden, erfolgte die Platzierung auf Grund einer Schätzung durch die Redaktion.

Hier die Top 10:

  1. CDISCOUNT*, Universalist, 1.18 Mrd. Euro
  2. VENTE PRIVEE.COM,  Shopping Club, 1,07 Mrd. Euro
  3. PIXMANIA, Universalist, 782 Mio. Euro
  4. GROUPON-CITYDEAL*, Live Shopping, 480 Mio. Euro
  5. PROMOVACANCES*, Reisen, 400 Mio. Euro
  6. VOYAGE-PRIVE.COM*, Reisen, 350 Mio. Euro
  7. RUEDUCOMMERCE, Universalist,  312 Mio. Euro (aus 2010)
  8. HI MEDIA, Medien, 229 Mio. Euro
  9. ARAMIS-AUTO, Autos, 184 Mio. Euro
  10. SHOWROOMPRIVE.COM, Mode, 180 Mio. Euro

* = Schätzung

Allerdings ist das Ranking nicht durchgängig Sortenrein. So listet die Rangliste beispielsweise auch Prestashop einen französischen Anbieter von Shopsoftware oder Digitas.fr, eine Marketing-Agentur.

Auch fehlen einige große Player wie etwa 3Sussie aus dem Otto Konzern. Die Versandhandelsgruppe erzielte auf allen Vertriebskanälen im vergangenen Jahr einen Umsatz von 1,980 Milliarden Euro. Somit dürfte aller Wahrscheinlichkeit nach auch ein Platz unter den Top 100 der Online-Shops realistisch sein. Auch Amazon taucht in dem Ranking genauso wenig auf wie La Redoute aus der Redcats-Gruppe. La Redoute ist in Frankreich einer der führenden Versender für Mode.