e-commerce in Grossbritannien und Frankreich wächst stärker als in Deutschland

shoppingDie Marktforscher von comScore haben gerade eine Studie über die Online-Shopping-Aktivitäten britischer, französischer und deutscher Konsumenten in der letzten Vorweihnachtszeit veröffentlicht. Demnach kam es erwartungsgemäß zu einem starken Besucheranstieg in Shops ab November.

Was ließ die Briten und Franzosen diesmal davonziehen?

In Großbritannien haben die Besuche auf Online-Shopping-Seiten in der letzten Novemberwoche weiter zugenommen. Sie stiegen gegenüber der durchschnittlichen wöchentlichen Online-Shopping-Aktivität in den acht Wochen vor Beginn der weihnachtlichen Einkaufszeit um 34 Prozent an. In Frankreich lag die Online-Shopping-Aktivität ebenfalls um 27 Prozent über der des Basiszeitraums. Die Weihnachtseinkäufe in Deutschland begannen langsamer, primär bedingt durch die Streiks der Gewerkschaften im Transport- und Dienstleistungsgewerbe und der gemeldeten Verschlechterung des Konsumklimas.

Führende Online-Verkaufsseiten in Großbritannien

Die Besuche auf Online-Verkaufsseiten in Großbritannien wurden im November durch Amazon Sites angeführt, die in dem Monat einen Anteil von neun Prozent aller Online-Besucher der Kategorie Einzelhandel verzeichneten.  Apple Inc., die in Großbritannien auch eigene Läden betreiben, verfügten über einen Anteil von sechs Prozent, während die Home Retail Group, Eigentümer der Versand- und Filialeinzelhändler Argos und Homebase, einen Anteil von vier Prozent verzeichneten. Die Supermarktkette Tesco hielt ebenfalls einen vierprozentigen Anteil. Letzter in der Runde der ersten Fünf ist der Online-Einzelhändler Play.com Sites mit 3 Prozent der Besucher der Verkaufsseiten.

Führende Online-Verkaufsseiten in Frankreich

Die Besuche auf Online-Verkaufsseiten in Frankreich wurden im November durch Groupe PPR angeführt. Der französische Versand- und Filial-Einzelhändler, der eigene Marken wie LaRedoute.fr und Fnac.com besitzt, verzeichnete einen elfprozentigen Anteil aller Besucher im Sektor Online-Einzelhandel. Das ist mehr als das Doppelte des Anteils des nächsten Wettbewerbers, Apple. Inc., der einem Anteil von fünf Prozent hatte. Es folgten Amazon Sites und die Otto Gruppe, jeweils mit einem Anteil von vier Prozent.

Führende Online-Verkaufsseiten in Deutschland

Die Besuche auf den Online-Verkaufsseiten in Deutschland wurden im November durch den Versand- und Filial-Einzelhandelsspezialisten Otto Gruppe mit einem Anteil von 13 Prozent der Besuche auf Online-Verkaufseiten angeführt. Es folgte der Nur-Online-Händler Amazon Sites – ebenfalls eine beliebte Wahl in Großbritannien und Frankreich – mit einem Anteil von neun Prozent. Die Online-Verkaufsseiten von Quelle.de, Apple, Inc, und Neckermann.de gehören mit Besucheranteilen von 7 Prozent, 4 Prozent und 3 Prozent ebenfalls zu den Top Fünf. (via comScore)