Polen Archiv

Wer Elektrogeräte innerhalb Deutschlands verkauft, muss diese unter bestimmten Voraussetzungen zurücknehmen. Werden diese auch grenzüberschreitend verkauft, treffen deutsche Händler noch mehr Pflichten, wie z.B. die Bestellung eines Bevollmächtigten. Wer sich nicht daran hält, dem drohen hohe Bußgelder. Wir haben alle Infos für Sie. Mehr lesen...
Welche Werbekanäle sind die populärsten und effektivsten bei den Online-Händlern in Polen? Welche Strategien gewinnen immer mehr an Bedeutung und entwickeln sich? Ein Überblick über Werbetrends im polnischen E-Commerce und Besonderheiten hinsichtlich der rechtlichen Anforderungen. Mehr lesen...
Mit ausländischen Verbrauchern müssen die Besonderheiten des Rechts des Verbraucherstaates beachten werden, auch wenn in den AGB eine Rechtswahl getroffen wurde. Im B2B Handel nach Polen kann es sich jedoch für deutsche Online-Händler lohnen, eine polnische Rechtswahl zu treffen. Grund dafür: die nach polnischem Recht bestehende Möglichkeit des Ausschlusses vom Gewährleistungsrecht im B2B Handel. Mehr lesen...
Beim Mystery Shopping geht es um den Einsatz geschulter Testkäufer, die als Kunden auftreten, um die Servicequalität zu überprüfen. Meistens sind dies spezialisierte Mitarbeiter des Unternehmens oder der Marktforschungsinstitutionen. Seit dem 17. April 2016 sind in Polen auch die Beamten des Verbraucheramtes UOKiK berechtigt, „Testkäufe” durchzuführen, um Mehr lesen...
Fehlende Zahlungsarten sind ein häufiger Grund, warum ausländische Kunden nicht in deutschen Online-Shops einkaufen. Um diese Hürde zu überwinden, muss man natürlich wissen, welche Zahlungsarten im Ausland gefragt und beliebt sind. Wir haben eine Liste für Sie. Mehr lesen...
Trotz der im Beitrag „Kennzeichnung der Ware mit geografischer Herkunftsangabe“ dargestellten EU-Verordnung und ähnlichen nationalen Gesetzen, unterscheidet sich die Rechtsprechung in Deutschland und Polen bezüglich möglicher Fehlvorstellungen des durchschnittlichen und vernünftigen Verbrauchers über die tatsächliche geografische Herkunft des Produkts. Mehr lesen...
Schlecht übersetzte Online-Shops hinterlassen einen unprofessionellen Eindruck. Dies lässt sich aber leicht vermeiden: Wir zeigen Ihnen welche Begriffe für die Anbieterkennzeichnung, die Datenschutzerklärung, die AGB und das Widerrufsrecht in Großbritannien, Frankreich, Spanien, Italien, den Niederlanden und Polen benutzt werden. Mehr lesen...
Kennzeichnung und Bewerbung von Waren mit geografischen Angaben haben große Bedeutung für die Vermarktung regionaler Produkte. Kunden verbinden mit solchen Angaben positive Vorstellungen, deren Marketingkraft Händler für sich nutzen können. Ein spannendes Thema – sowohl aus geschäftlicher als auch rechtlicher Sicht.    Mehr lesen...
Wenn Sie die Internationalisierung Ihres Online-Shops professionell angehen wollen, müssen nicht nur die unterschiedlichen rechtlichen Anforderungen beachtet werden, sondern auch landesspezifische Besonderheiten im Umgang mit den Kunden. Der Kunde ist König, aber wie geht man am besten mit ihm um?   Mehr lesen...
Weitere Kategorien der meistvorkommenden Einträge ins Register der unzulässigen Klauseln des UOKiK Amts im Jahre 2015 betrafen die Lieferung, Produktbeschreibung und für Verbraucher ungünstige AGB-Klauseln bezüglich der Gerichtszuständigkeit. Im letzten Teil dieser Serie werden wir diese Fehler genauer erläutern.  Mehr lesen...