Responsive WebdesignSchon jetzt werden in Deutschland mehr Smartphones und Tablet-PCs als Desktop-PCs und Notebooks verkauft. Es ist kaum mehr zu leugnen: Für Online-Shops steckt künftig viel Musik im Bereich des mobile E-Commerce – oder M-Commerce. Der Versandhändler Otto hat bereits angekündigt: Bis Ende 2015 will man über 50% des Traffics im Online-Shop mit mobilen Endgeräten erreichen – und setzt dabei auch auf responsive Design. Auch bei Herstellern von Shopsoftware ist das Thema „mobile E-Commerce“ heiß. Zahlreiche Shopsoftware-Anbieter machen ihre Shopsoftware fit für mobile Endgeräte. Einige gehen in Richtung von responsive Design-Templates, andere gehen in die Richtung eigener mobiler Templates bzw. Sites.

Das Feedback hier im Shopbetreiber-Blog.de zeigt deutlich, dass auch Agenturen ihren Kunden immer stärker dazu raten auch Lösungen für mobile Endgeräte einzusetzen.  Wie können Online-Shops den Trend zu immer mehr mobiler Nutzung für sich einsetzen? Dazu muss man sich vor Augen führen, was mobile Nutzer in Online-Shops vermehrt machen. Noch ist es so, dass der Großteil der Nutzer in der Regel Produktinformationen suchen. Käufe werden mobil tendenziell weniger abgeschlossen.

Online-Shops sind die Nachzügler

Egal ob responsive Design oder mobile Website: In der Entwicklung mobil-optimierter Online-Shops steckt einiges an konzeptionellen Grundüberlegungen. Häufig stellt sich daher die Frage: Lohnt sich die Entwicklung eines responsive Design oder einer mobilen Website überhaupt für meinen Shop? Wenn man nicht in der Lage ist, die nötigen Änderungen selbst vorzunehmen, kommen mit Sicherheit Kosten auf den Betreiber eines Online-Shops zu und er muss sich die Frage stellen, ob sich die Investition lohnt. Nutzt man ein Design einer Standard-Shopsoftware hat man mittlerweile gute Chancen, dass man seinen Shop mit geeigneten Templates oder PlugIns mit relativ geringen Kosten für mobile Endgeräte optimieren kann.

Elektronik-Shops sind Spitzenreiter im mobilen shopping

Im Bereich des mobilen Online-Shoppings gibt es einen klaren Spitzenreiter im Vergleich der Branchen. Die meisten mobilen Online-Shopper entfallen auf Shops mit Artikeln aus den Bereichen Elektronik, Unterhaltung und Kleidung. Besonders Unterhaltungselektronik wird schon heute sehr häufig über mobile Endgeräte gekauft. Auch für kleinere Online-Shops in diesem Bereich mag es sich lohnen Zeit, Gedanken und Geld in die Optimierung ihrer Online-Shops zu stecken. Reisen sind aktuell beispielsweise noch eher Schlusslichter und auch Lebensmittel kommen verhältnismäßig schlecht weg.

Selbst wenn Sie sich dazu entschließen, ihren Online-Shop noch nicht mobil zu optimieren, sollten Sie sich spätestens jetzt mit dem Thema intensiv auseinander setzen. Der hohe Abverkauf günstigerer Tablet-PCs und Smartphones lässt Experten vermuten, dass im kommenden Jahr 2015 das mobile Online-Shopping nochmals einen enormen Schub erfahren wird. 

Immer mehr Shops stellen bereits auf responsive Design um, aber es gibt viele große Shops, die diese Entwicklung scheinbar verschlafenen „nur“ mobile Websites mit mäßiger Usability anbieten. In vielen Fällen lässt sich das damit begründen, dass die Shops sehr großen Wert auf Performance legen oder Nutzer zur Verwendung von Apps drängen möchten. 

Sorry, there are no polls available at the moment.