Google logoGoogle hat bei der Suche, besonders in Deutschland, eine unvergleichliche Dominanz erreicht. Während des astronomischen Wachstums der Firma haben sich neue Trends im Userverhalten herausgebildet. Die Erwartung, das Gesuchte schnell zu finden, ist dabei gestiegen, während gleichzeitig die Aufmerksamkeitsspanne rapide gesunken ist.

Finden Sie heraus, warum schon Rang 6 nicht mehr gut ist.

In früheren Zeiten waren die User noch bereit, sich durch eine ganze Seite, manchmal sogar zwei oder drei Seiten mit Suchergebnissen zu klicken. Diese Situation hat sich wesentlich geändert: Wenn man heute bei Google nicht auf den ersten drei Plätzen angezeigt wird, wird man kaum noch vom User wahrgenommen.

Wesentliche Veränderungen im Suchverhalten

Eine Studie von Think Eyetracking hat beim Vergleich des Suchverhaltens von 2005 mit dem von 2008 gezeigt, dass es in den letzten drei Jahren wesentliche Veränderungen eingetreten sind.

Google heatmaps

 User Verhalten 2005                 User Verhalten 2008

Wie man an den Heatmaps oben sieht, verteilte sich die Aufmerksamkeit der Besucher 2005 noch auf die ersten 10 Resultate während sich 2008 alles um die ersten 3 Plätze dreht. Die bezahlten Links bekamen dabei recht wenig Aufmerksamkeit, was wahrscheinlich daran liegt, dass die User mittlerweile wissen, wie die Platzierung von Anzeigen bei Google funktioniert.

Auch andere Studien unterstützen das Ergebnis

Die Ergebnisse der Studie von Think Eyetracking deckt sich auch mit den Ergebnissen einer Analyse der amerikanischen Cornell Universität, die herausfand, dass heute die ersten drei Suchergebnisse bei Google 79 % der Klicks bekommen und den Ergebnissen einer Studie von AOL bei der 63 % der Klicks sich auf die ersten drei Resultate konzentrierten.

Was, wenn man nicht unter den ersten drei ist?

Hier gaben 86 % der Testpersonen an, Sie würden eher die Suchbegriffe verfeinern oder nach Kategorien suchen, als weitere Suchergebnisse durchzuklicken.

Wesentliche Verbesserungen bei der Google-Suche in den letzten Jahren konnten nicht festgestellt werden. Die große Popularität von Google bedeutet, dass die Mehrheit der Internet User sich gut mit den Funktionen der Suchmaschine vertraut gemacht hat und mittlerweile erwartet wird, durch Verfeinern der Suchbegriffe das gewünschte Resultat innerhalb der ersten vier Suchergebnisse zu finden.

Die Benutzung von Google hat sich für viele zu einer Gewohnheit entwickelt und Benutzer versuchen heute, das Scrollen bis ans untere Ende der Suchergebnisse oder Wechseln auf die nächste Seite zu vermeiden. Es wird also immer wichtiger die User-Keywords zu kennen und in den Top 5, wenn nicht sogar Top 3 Suchergebnissen zu landen.

Tipps und Tricks zur Suchmaschinen-Optimierung